FM-200-Löschanlagen

Fachbetrieb für Verkauf, Bau, Planung, Prüfung, Füllung und Instandsetzung von FM-200-Löschanlagen

Das Heptafluorpropangas FM-200 ist ein farbloses Gas, das beim Löschvorgang rasch zu einer Absenkung der Temperatur führt und dem Feuer so schnell und zuverlässig "den Garaus macht”. Zudem ist FM-200 weder korrosiv noch elektrisch leitend und völlig rückstandsfrei: Wir empfehlen FM-200-Löschanlagen daher vor allem zum Schutz von Vermögenswerten, Computer- / EDV- und Telekommunikationsanlagen, Serverräumen, Industrie- und Chemieanlagen, Labors, Archiven, Museen und Kunstgalerien. Ihre Sicherheit bei Feuerschutz TEC: Unsere Objektschutz- und Feuerlöschanlagen sind nach DIN 14497 und BGR 134 sowie nach der Euronorm Maschinenrichtlinie EN 13478 zertifiziert.

Überblick Leistungen

  • Beratung, Planung und Projektierung
  • Bau und Montage
  • Prüfung
  • Füllung
  • Wartung und Instandsetzung

Unser FM-200-Löschanlagen im Detail

Komponenten, Eigenschaften und Wirkprinzip, Technologie, Funktionsweise

mehr erfahren

Systembeschreibung einer FM-200-Löschanlage

Komponenten

  • Löschmittel FM-200
  • Brandmeldeanlage / Löschanlagensteuerung
  • Löschmittelflasche(n) mit Ventil
  • Auslösevorrichtung
  • Ausströmschlauch
  • Rohrleitung
  • Löschdüsen

FM-200 - Eigenschaften und Wirkprinzip

FM-200 ist ein bei Raumtemperatur farbloses Gas (Heptafluorpropan). Das Gas enthält kein Chlor oder Brom und ist somit nicht ozonschädigend. Die Wirkung von FM-200 beruht auf seiner Eigenschaft, der Flamme beim Löschvorgang so viel Wärme zu entziehen, dass deren Temperatur unter den Wert sinkt, der für das Aufrechterhalten der Verbrennung erforderlich ist. Gleichzeitig bewirkt die Freisetzung geringer Mengen freier Radikale eine zusätzliche Unterdrückung von chemischen Prozessen, die zur Flammenbildung führen. Die brandlöschende Wirkung von FM-200 basiert nicht auf der Reduzierung von Sauerstoff. FM-200 ist weder korrosiv noch elektrisch leitend und ist darüber hinaus rückstandsfrei. Beim Löschen erfolgt keine Sichtbehinderung. Somit ist FM-200 ideal geeignet für den Schutz von Vermögenswerten, Computer- / EDV- und Telekommunikationsanlagen, Serverräumen, Industrie- und Chemieanlagen, Labors, Archiven, Museen und Kunstgalerien.

Sicherheit und Umweltverträglichkeit

Umfangreiche medizinische Tests haben ergeben, dass FM-200 für Menschen ungefährlich ist. Das Gas wird weltweit u.a. in pharmazeutischen Dosier-Inhalationsgeräten (z.B. zur Verabreichung von Asthmamedikamenten) verwendet. Die Eigensicherheit von FM-200 ist u.a. von der NFPA, vom Deutschen Hygiene-lnstitut Gelsenkirchen, von der VdS Schadenverhütung, vom Federal Register der US-Umweltschutzbehörde und von der UK Halon Alternatives Group (HAG) anerkannt worden. Damit bieten FM-200-Löschanlagen mit FM-200 den wesentlichen Vorteil, den Löschvorgang auch ohne vorgelagerte Evakuierungsmaßnahmen einzuleiten und sogar zu beenden – selbst dann, wenn sich noch Menschen am Brandort befinden. Für Menschen stellt das Löschmittel keine Gefahr dar. Das deutsche Umweltbundesamt (UBA) in Berlin und die amerikanische Umweltschutzbehörde (EPA) haben durch die Zuordnung eines ODP-Wertes von 0 die Unschädlichkeit von FM-200 für die Ozonschicht bestätigt. Es gibt weltweit keine Produktionseinschränkungen für FM-200. Damit ist sichergestellt, dass FM-200 als Langzeitalternative zur Verfügung steht.

Technologische und konstruktive Aspekte

Bei Meldung eines Brandes wird die FM-200-Löschanlage verzögerungsfrei angesteuert. Das Gas wird innerhalb von 10 Sekunden freigesetzt. Diese Fähigkeit unterschreitet wesentlich die Reaktionszeiten anderer Löschsysteme auf Grundlage z.B. von CO2 oder trägen Gasen. In Verbindung mit einer Brandmeldeanlage bietet FM-200 die schnellstmögliche Reaktion auf eine Brandentwicklung oder ein Feuer. Wo andere Systeme noch vorwarnen oder fluten, löschen FM-200-Löschanlagen bereits. FM-200-Löschanlagen werden bei der Projektierung den Erfordernissen des zu schützenden Raumes angepasst. Durch spezielle Computerprogramme wird der Strömungsverlauf des Löschmittels so modelliert, dass die empfohlene feuerlöschende Gaskonzentration innerhalb von 10 Sekunden in der gesamten Gefahrenzone sichergestellt ist. So können alle Systemvariablen, wie z.B. der Löschmittelbedarf, die Rohrdimensionierung und die Anzahl bzw. Anordnung der Düsen optimal bestimmt werden. Es stehen Löschmittelbehälter in verschiedenen Größen mit einer Füllmenge von 4,5 kg bis 180 kg zur Verfügung. Die Löschmittelbehälter werden bis zum notwendigen Betriebsdruck von 25 bar oder 42 bar mit Stickstoff beaufschlagt. Die Überwachung des Behälterinhaltes auf Schwund erfolgt durch ein Kontaktmanometer, das bei evtl. auftretenden Druckverlusten automatisch ein Störungssignal an die Brandmeldezentrale weiterleitet. Zur Feuerlöschung ist bei FM-200 eine Gaskonzentration von 8 Vol.-% erforderlich. Dieser im Vergleich zu anderen Systemen sehr geringe Löschmittelbedarf ermöglicht eine kleine Aufstellfläche der Löschmittelflaschen. Insbesondere in Fällen, bei denen das Raum-Gewichts-Verhältnis des Löschmittels eine entscheidende Rolle spielt, wie z.B. in der Datenverarbeitung oder der Telekommunikation, ist dies ein entscheidendes Argument für FM-200-Löschanlagen. Die konstruktive Konzeption von FM-200-Löschanlagen ermöglicht eine unkomplizierte, schnelle und ohne weitere Baumaßnahmen und somit kostengünstige Installation, die sich besonders bei Um- und Nachrüstungen anbietet. Darüber hinaus sind FM-200-Löschanlagen äußerst servicefreundlich, denn der Wartungsaufwand ist vergleichsweise gering.

Aufbau einer FM 200 Löschanlage im Keller